Review: Groundation live (03.05.2012, Hamburg) + Verlosung

Ich habe mir gedacht, dass ich euch ein zweites Mal nach Mono & Nikitaman an meiner Konzerterfahrung teilhaben lasse. Dieses Mal habe ich das Groundation Konzert in der Farbik in der Hansestadt Hamburg besucht. Kaum bestieg ich in Oldenburg  den Zug Richtung Hamburg kam auch schon die Durchsage “Wegen eines Personenschadens verzögert sich unsere Weiterfahrt”. Letztendlich kam dennoch halbwegs pünktlich in der Fabrik in Hamburg an. Eine Vorband, dessen Name mir leider entfallen ist, spielten bereits eine interessante Mixtur aus Reggae, Hip Hop und Power Pop Beats. Amüsant waren die glitzernden pinken Hüte der Bandmitglieder. Für mich war die Vorband eine etwas seltsame Wahl für Groundation, aber musikalisch schlecht war die Vorband auf keinen Fall.

Nach einer ausgiebigen Umbaupause inklusive langem Linecheck ging es auch schon los. Das zuerst etwas verhaltene Publikum in der nicht ganz ausverkauften Fabrik taute schon nach dem ersten Groundation Song komplett auf und schwang brav energiegeladen die Tanzbeine. Der Live-Sound war von ausgesprochen guter Qualität. Groundation gehört für mich nicht ohne Grund zu den Bands, die live noch um zweihundert Prozent besser klingen als auf ihren sehr guten Studioproduktionen. Groundation spielten eine gut durchmischte Setlist, die aus Songs seit 1999 bestand. Die neuen Songs vom neuen Album “Building An Ark” nahmen auch genug Raum ein. Die ausgiebigen Soli eines jeden Bandmitglieds wurden vom Publikum frenetisch gefeiert. Besonders beeindruckend war neben der unglaublichen Liveperformance von Groundation der runde Banner über der Mitte der Bühne, der von einem Beamer mit allerlei Videokunst in Form von Animationen, die allerlei Elemente aus den letzten Groundation  Alben enthielten, betrahlt wurde. Das besondere waren zwei Kameramänner, die die Soli einzelner Bandmitglieder visuell eingefangen haben und die live in die Videoanimationen gemischt worden sind. Dieses Groundation Konzert war nach 2007 und 2008 mein drittes und mir wurde erneut bewusst, was alles ein gutes Konzerterlebnis ausmacht.

Wem meine Beschreibung nicht ausreicht, der darf sich gerne zwei Youtube Videos zum Groundation Konzert anschauen:

Verlosung

Soulbeats Records und Oleejah.de verlosen 1x das Album “Building An Ark” von Groundation auf Vinyl.

Beantworte folgende Frage: “Wer oder was befindet sich auf dem Cover des Albums “Building An Ark“?

Schicke die richtige Lösung per Email mit dem Betreff “Groundation Verlosung” an contact[at]oleejah.de und vergiss deine vollständige Postadresse nicht. Einsendeschluss ist der 22. Mai 2012. Viel Glück!

 Mehr Info

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>