Review: U-Cee – International Call

U-Cee legte vor kurzer Zeit mit “International Call” sein Solo-Album vor. Doch wer ist dieser U-Cee eigentlich? Fassen wir kurz zusammen: Der Sohn einer tunesischen Mutter und eines ägyptischen Vaters wuchs in Regensburg auf. U-Cee startete seine Karrierie als Soul Sänger mit einem Major Label im Rücken, wurde 2004 der Sänger der Band King Banana, die 2008 zu U-Cee & The Royal Family wurde. Mittlerweile ist U-Cee in Prag/Tschechien wohnhaft, tourte er mit United Flavor. Darüber hinaus hat der gute Herr über 350 Konzerte auf dem Buckel.

Der Sound der Produktion des Albums “International Call” von U-Cee ist ausgesprochen ausgereift und kann an vielen Stellen Sphären aufzeigen, die ich in vielen Roots- und Dancehallproduktionen bereits als verloren geglaubt habe. Das ist auch kein Wunder, denn alle Klangideen zum Album entstanden zusammen mit Djei Gogo. Dem Mixing des Albums nahm sich kein geringerer als der Sound-Engineer der Twinkle Brothers, Derek Février, an. Das abschließende Mastering erfolgte von Alexandre Patino aus dem Senegal, der auch schon für Alpha Blondy und Tiken Jah Fakoly aktiv war. Den wichtigsten Beitrag zur hohen Qualität des Albums liefert in erster Linie U-Cee’s sehr soulige Stimme, die auch einem Hörer, der sich fast von Modern Roots und Dancehall komplett abgewendet hat, noch einmal in alte Gefilde zurückzuholen. Der Backgroundgesang zu einigen Songs stammt von Buju Banton’s Schwester Adena Myrie. Als Vokalpartner beehren uns die deutsche Rap-Formation Demograffics, Sista Carmen von United Flavour und King Kalabash, die allesamt eine ordentliche Figur machen, aber an U-Cee‘s Gesangsqualitäten leider nicht herankommen. Stilistisch bewegt sich das komplette Album zwischen Modern Roots und Dancehall mit einer leichten Brise Rocksteady, Soul und HipHop. Der einzige Tune, der mir persönlich nicht so gut gefällt, ist der Bashement Tune “One Sound“. In dem Bereich habe ich schon besseres gehört. Aber zum restlichen Album bleibt nur noch zu sagen: Sehr gut gemacht!

Tracklist

  1. Intro
  2. From Far Away
  3. The Longest Mile
  4. International
  5. Southspice feat. Demograffics & Sista Carmen
  6. Time Is Running feat. Demograffics
  7. Cool Me Down
  8. First Love
  9. Take Me Away feat. Demograffics
  10. Once In Love
  11. No Ifs No Maybes
  12. One Sound
  13. Busy
  14. No One feat. King Kalabash
  15. Sugar

Kaufen

Das Album “International Call” kann man direkt über U-Cee’s Homepage bestellen.

Mehr Info

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>