Interview mit Simon Grohé zur Rot EP + Verlosung

Simon Grohé veröffentlichte am 30. März 2012 seine EP “Rot” über das Berliner Label Urban Tree Music. Zu diesem Anlass fühlte ich Eskimo The Soulion, der sich jetzt Simon Grohé nennt, etwas genauer auf den Zahn.

Viele kennen dich bisher nur unter dem Künstlernamen „Eskimo The Soulion“. Wer ist dieser Simon Grohé?

Simon Grohé: Simon Grohé ist der Name den mir meine Eltern gaben. Ich mag den Namen. Und ich habe einfach entschlossen den Künstler in mir nicht länger von der Privatperson zu trennen. Was Du ansprichst stimmt natürlich, also die Namensänderung hat sicherlich auch Nachteile. Die Arbeit die wir die letzten Jahre in mein Projekt gesteckt haben hat ja inzwischen Früchte getragen. Kontakte sind entstanden, Menschen haben uns war genommen und verfolgen uns. Kollabos mit andern Artists sind unter dem Namen entstanden… Aber das schöne am musischen Netzwerk ist ja der Respekt und die Anerkennung die man sich erarbeitet hat nehmen bei einer Namensänderung nicht ab! Ich zumindest habe bis her nur Verständnis dafür mitbekommen. Natürlich gab es auch Kritik, aber die Kollegen haben mich nach einiger Zeit auch verstanden und stehen jetzt hinter mir. Ich hoffe natürlich das die Zuhörer und Konsumenten und Fans diesen Move auch verstehen und nachvollziehen können, wenn ich mir aber das Interesse und die wachsende Simon Grohé Gemeinschaft beispielsweise bei Facebook anschaue mache ich mir keine Sorgen!

Du verarbeitest laut Pressetext in deinen Songs viele Geschichten und Erlebnisse. Erzähle uns doch mal, wie deine Geschichten und Erlebnisse vom tatsächlichen Erleben in die fertigen Songs geraten.

Das ist gar nicht so weit von einander entfernt. Also das Erleben und das Songschreiben. Das ist halt genau das was die Künstler immer mit mein „Ventil“, oder mein „Sprachrohr“ meinen. Manche Menschen sprechen halt mit Freunden über ein Erlebnis, oder schreiben es vielleicht in ihr Tagebuch, oder Posten es in eine Rubrik und kommentieren ihr Leiden Gegenseitig ;) Wir Musiker verarbeiten unsere Erlebnisse halt in Songs. Tauschen uns so mit unseren Mitmenschen aus. Geiler Weise hören einem so ein paar mehr Leute zu!

Du hast am 30. März deine EP „Rot“ über Urban Tree Music veröffentlicht. Wie war das bisherige Feedback zur EP?

Wir haben bis her ausschließlich positives Feedback bekommen. Obwohl kaum einer von Simon Grohé gehört hat haben wir bei unserem 1. Clip zur Ep, also mit „Rot“ innerhalb von 24 Stunden über 20.000 Views erziehlt. Die Ep ist halt ehrlich und bescheiden, nah am Menschen.. Ich glaube das hört man und kann sich eben schnell damit identifizieren. Die Leute scheinen es zu mögen!

Wie bist du an das Label Urban Tree Music gekommen?

Jens, David und ich kennen uns schon länger. Die Urbane Szene in Deutschland ist cooler Weise verbunden miteinander. Wir tauschen uns aus und supporten uns gegenseitig so viel es geht, ohne das sich da jemand aus dem Fenster lehnen muss! Auf der Tour zur Soulion LP haben wir uns dann mal in Berlin kennen gelernt und uns gut verstanden. Nach dem mein Bruder und sein damaliger Partner das alte Label Soundtology Records aufgelöst haben sprach ich Jens an und er nahm mich gleich auf und bot mir einen sehr coolen Deal bei Urban Tree Music an. Ich feier die Jungs! Ein Haufen sexy Idealisten mit einem riesengroßen Herz für gute Musik und mit Knowledge und Erfahrung im Business! Ich bin ein stolzer Urban Baum!

Das Musikvideo vom Song „Rot“ ist mittlerweile auch veröffentlicht. Im Teaser zum Musikvideo hast du einen regelrechten Wutanfall. Wie kam es zur Idee, den Teaser so zu gestalten?

Wenn man sich ein wenig mit Online Promotion beschäftigt, merkt man schnell das Provokation oftmals sehr gut funktioniert! Im Video sind die Ausrastsequenzen in Slowmotion und sollen eben den Kampf im Dialog mit Babylon darstellen und bestärken. Als witziger und irreführender Teaser haben wir diese Szenen halt in Echtzeit zusammengeschnitten. Ich komme mir wie ein Idiot vor, aber scheinbar ist das witzig ;)

Die EP „Rot“ ist ja ein Vorgeschmack auf dein kommendes Album. Was darfst du uns von deinem kommenden Album verraten?

Im Epk zur Rot Ep spreche ich schon ein wenig darüber. Es wird ein sehr persönliches Album. Aus einer Zeit in der ich sehr viel reflektiert habe, in der ich gelernt habe dankbar zu sein für das was wir haben und das man Träume nicht nur träumen muss, sondern sich irgendwann entscheiden kann diese zu leben. Gespielt von einer Fetten Band. Analoger, dicker Sound. Recordet und Gemischt von Albert Gabriel, einem unfassbaren Genie an den Reglern und mit Songs die im Ohr hängen bleiben und einen berühren. Macht euch auf einige Überraschungen gefasst, beispielsweise auf eine Reggaeversion von einem sehr bekannten Song, den noch niemand vor uns gecovert hat! Watch out! Mamaoerf LP!

Zum Abschluss: Was möchtest du den Leserinnen und Lesern noch mit auf ihren Weg geben?

An alle Leserinnen und Leser von dem besten Blog des Landes, ich freue mich wenn ihr meine Musik auscheckt und euch ein eigenes Bild davon macht! Checkt mal www.simongrohe.de und www.facebook.com/simongrohee aus und supportet das großartige Label Urban Tree Music.

Bigup Oleejah!

Love

Verlosung

Urban Tree Music und Oleejah.de verlosen 1x CD-Exemplar der EP “Rot” von Simon Grohé. Schreibe dazu einfach eine Email an info [at] oleejah.de mit deinem Namen und deiner Adresse. Einsendeschluss ist der 14. April 2012. Viel Glück!

Mehr Info

Ein Gedanke zu „Interview mit Simon Grohé zur Rot EP + Verlosung

  1. Pingback: Simon Grohé – Oleejah.de Video Jingle | Oleejahs Music Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>